Der Basel Tattoo Chor

Mit einer gewissen Skepsis folgte Jennifer Rudin der Einladung ans Basel Tattoo 2009, denn Militärmusik war eigentlich nicht ihr Ding. Restlos begeistert verliess sie aber das Kasernen-Areal und nahm Erik Julliards Auftrag an, einen ad hoc-Chor zusammenzustellen, der fortan zu den festen Grössen dieses Anlasses gehören sollte. Hauptaufgabe des Chors war und ist es, die auftretenden Formationen gesanglich zu begleiten, wenn das gewünscht wird und auch Sinn macht. Der Chor versteht sich als „Orchesterinstrument“, die Empore auf dem Kasernen-Areal ist nicht der Ort für eine Shownummer, in der man als Chor brillieren kann.

Dabei ist das Singen in einer solchen Produktion einiges schwieriger als in einem Konzertsaal oder in einer Kirche, wo die raffinierten, aber bisweilen recht tückischen technischen Hilfsmittel wegfallen. Von den rund dreissig Sängerinnen und Sängern sind die meisten seit Anfang dabei; die „Neuen“ haben ein gründliches – aber menschliches – Casting zu bestehen. Im Lauf der Jahre ist der Wunsch laut geworden, da ganze Jahr über als Chor zu existieren und sich nicht bloss für das Basel Tattoo vorzubereiten.

So ist eine wunderschöne Zusammenarbeit mit den Orchester „Musique des Lumières“ aus dem Jura entstanden, die jeweils mit Konzerten am mehrtägigen Festival des Paques in Delsberg und Pruntrut ihren Höhepunkt erreicht. Im Sommer aber ist das Basel Tattoo der Höhepunkt für Jennifer Rudin und ihren Chor. Die hohe Präsenzzeit verlangt von den Sängerinnen und Sängern Stehvermögen im wahrsten Sinne des Wortes, aber der Applaus des Publikums und vor allem der Dank der Mitwirkenden sind die Mühen wert.

Der Vorstand

Jennifer Rudin

Musikalische Leitung

Jennifer Rudin, am 2.11.1978 in Basel geboren, behauptet sich bereits in jungen Jahren als Pianistin erfolgreich auf unterschiedlichen Bühnen und in nationalen Wettbewerben, insbesondere zusammen mit ihrem Bruder Oliver Rudin an der Violine. Ihre pianistische Ausbildung erhält sie bei Helena Barshai, Ramlinsburg, Edith Kraft, Julliard School New York, und Laszlo Gyimesi, Musikhochschule Basel. Mit dem Erwerb der Hauptrolle Maria in der West Side Story als 20-Jährige widmet sie sich vermehrt dem Gesang, bei Stefan Haselhoff, Basel, Marylin Schmiege, München, und Anatoli Goussev, Mailand. Zur Zeit tritt sie als Ava Gardner im Musiktheater My Way am Basler Foernbacher Theater auf. Neben ihrer musikalischen Ausbildung studiert sie an der Universität Basel Germanistik, Medienwissenschaften und Kunstgeschichte, arbeitet zwei Jahre in einem Graduiertenkolleg des Elitenetzwerk Bayerns an der Ludwig-Maximilian-Universität in München, und erlangt ein Nachdiplom in Begabungsförderung an der University of Connecticut, sowie in Neuropsychologie an der Universität Zürich. Seit 14 Jahren ist sie Deutsch- und Musiklehrerin und Chorleiterin am Gymnasium am Münsterplatz in Basel. Der Basel Tattoo Chor, den sie auf Anfrage Erik Julliards hin ins Leben gerufen hat und leitet, hat sich schon dreimal erfolgreich in die Show integriert und steckt nun mitten in den Vorbereitungen zu seinem sechsten Tattoo.

Markus Schmid

Präsident

Markus Schmid, geboren am 30. März 1979, begann sich im Alter von 8 Jahren für Musik zu interessieren. Er nahm Trompetenunterricht bei div. Lehrern. Während seiner Zeit an der Bezirksschule merkte er jedoch, dass der Gesang ebenfalls ein wichtiger Teil in seinem Leben einnehmen wird. Daher entschied er sich bei Patricia Loprete Gesangsunterricht zu nehmen. Er sang zudem in verschiedenen Chören mit. Im Jahr 1999 nahm er an der Audition für West Side Story 2000 teil, wo er unter anderem Jennifer Rudin und Jeannine Burri kennenlernte. Er verkörperte in der Produktion von AargauMusical in allen Aufführungen die Rolle des Action. Von November 2001 bis August 2007 hatte er klassischen Gesangsunterricht bei Wieslav Graykowski in Luzern, wo er intensiv an seiner Baritonstimme arbeitet. 2002 verkörperte er in der Produktion Jesus Christ Superstar von AargauMusical einen Apostel und den König Herodes. Zur 700-Jahr Feier des Kanton Aargaus führte AargauMusical ein OperaMusical namens Jour de Gloire auf, wo er ebenfalls eine Doppelrolle hatte. Seit 2005 singt er mit Teresa Bagnato und Jeannine Menet zusammen an Hochzeiten. Er ist gelernter Grafik- und Mediendesigner und technischer Kaufmann. Seit 2012 ist er beim Basel Tattoo Chor und hat hier die Funktion des Präsidenten und ist für die ganze Administration vor, während und nach dem Tattoo verantwortlich.

Teresa Bagnato

Finanzen

Teresa Bagnato aus Zürich, geboren 1978, interessiert sich bereits seit früher Kindheit für Musik, vor allem jedoch für das Singen. Nach diversen Auftritten bei Gemeindefesten tritt sie mit 10 Jahren dem Kinderchor Petrinelli bei und fängt an, Gesangsstunden bei der Sopranistin Ursula Meier zu nehmen. Mit 14 Jahren singt sie erstmals die Hauptrolle in der Uraufführung des Jugendmusicals „Alräunchen“. Nach dem altersbedingten Austritt aus dem Kinderchor tritt sie der Gesangs- und Musikschule des Tenors Antonio Guglielmi in Zürich bei und wechselt somit Gesangslehrer. Nach diversen Auftritten an von der Musikschule organisierten Feiern sowie diversen Gesangsprojekten als Solistin (u.a. mit dem E-Music Duo div3rse und dem italienischen Rapper Don Max), wird sie 2001 auf „Aargau-Musical“ aufmerksam und meldet sich für das Casting von „Jesus Christ Superstar“ in Brugg AG. Das Vorsingen bringt ihr einen festen Platz im Ensemble, in welchem sie bis zur Auflösung und nach 2 erfolgreichen Musicals (neben „Jesus Christ Superstar“ die Uraufführung von „Jour de Gloire“ in Suhr AG) festes Mitglied bleibt. Während dieser Zeit lernt sie Ihren heutigen Gesangslehrer, den Sänger und Musiker Mark B. Lay, kennen. Mit Mark B. Lay erhält sie die Möglichkeit in diversen Projekten und CD-Aufnahmen als Background-Sängerin Erfahrungen zu sammeln. 2004 tritt sie für 2 Jahre dem Gospelchor „The Tune Ups“ in Suhr als Solistin bei. 2005 gründet sie zusammen mit Markus Schmid (Gesang) und Jeannine Menet (Piano) ein Terzett, das vor allem für Hochzeiten gebucht wird und bis heute besteht. Seit 2011 ist sie festes Mitglied des Basel Tattoo Chors und nimmt seit Februar 2013 die Funktion als Kassiererin wahr.

Jeannine Burri

Vize-Präsidentin

Jeannine Burri, geboren am 03.07.1975, interessierte sich schon in der Schule fürs Singen. Sie durfte mit 13 Jahren im Musical Suranja mit Jörg Schneider, Paul Bühlmann, Silvia Seidel,… mitwirken. Mit 16 Jahren trat sie dem Gospelchor „The Tune Ups“ in Suhr bei und sang viele Jahre als Chormitglied und später auch als Solistin mit. Erst mit 21 Jahren begann sie bei Wieslav Grajkowski Gesangsstunden zu nehmen. Im Jahr 2000 spielte sie im Musical West Side Story die Rolle der Anybody. Damals lernte sie auch Jennifer Rudin und Markus Schmid kennen. Weitere Musicals wie Jesus Christ Superstar, Jour de Gloire, Some like it hot (da spielte sie die Hauptrolle der Sugar) und Andere folgten. An Hochzeiten oder Konzerten singt sie solistisch oder in kleinen Ensemble (mit ihrer Schwester). Ebenso ist sie im Vocal-Quartett „Voice Touch“ mit Jennifer Rudin, Teresa Bagnato und Denise Hintermann-Züricher mit dabei (gegründet 2013). Sie ist seit der Gründung des Basel Tattoo Chores mit dabei und trägt hier die Verantwortung als Vize-Präsidentin.

Peter Wiedmer

Aktuar

Peter Wiedmer, geboren 13.5.1958 in Rheinfelden, heute wohnhaft in Möhlin.
Er singt seit rund 25 Jahren als Tenor im Evangelisch-Reformierten Kirchenchor in Möhlin, davon wirkte er während 20 Jahren im Vorstand mit. Seit 2005 singt er im Projektchor in Rheinfelden, der unter der Leitung von Angelika Hirsch jedes Frühjahr ein geistliches Werk aus dem Barock, der Klassik oder der Romantik aufführt. Unterstützung bei verschiedenen weiteren Chorprojekten.
Im Basel Tattoo Chor seit 2012.

Fotos

Treten Sie mit uns in Kontakt.

Wenn Sie ein Anliegen, ein Kompliment oder eine Anfrage an den Basel Tattoo Chor haben, dann sind Sie hier genau richtig.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

captcha